Mitglied im Fachverband interkey, Assa Abloy und Abus Kompetenzprtner
seit 1922Kappler Einbruchschutz
GmbH & Co. KG

Erikastraße 45, 20251 Hamburg-Eppendorf
Telefon 0 40 - 46 46 22  Notdienst 0163 - 460 780 0 

Historie

Historie


Hausstandswarengeschäft Kappler

1922 gründete Eugen Kappler das Hausstandswarengeschäft in der Elbstraße am Michel, Hamburger Altstadt.

Geschäftsbetrieb Erikastraße Hamburg Eppendorf

1928 wurde der Sitz in die Erikastraße, Eppendorf verlegt, wo es sich auch heute noch befindet. Während des 2. Weltkrieges wurde der Geschäftsbetrieb notdürftig aufrechterhalten - sowohl von seiner Frau Helene Kappler, als auch von seiner Tochter Lenchen Molik. 1948 kam Richard Kappler aus der Kriegsgefangenschaft und stieg in die Firma mit ein, er übernahm diese später. Seine Ausbildung zum Tischlermeister erleichterte ihm die Führung der Firma.

Werbeschild Eugen Kappler

Bruder Friedrich kümmerte sich um den Außendienst – damals noch mit dem Fahrrad. Charlotte Kappler, Richard Kapplers Ehefrau, führte ein Jahrzehnt lang den Geschenke -und Hausstandswarenladen auf der Uhlenhorst. 1964 verkauft Sie diesen schließlich, um in der Erikastraße mitzuwirken. In dieser Zeit unterstützte jeweils ein Angestellter die Kapplers.

Außenansicht Kappler Hamburg

Als einer der ersten Firmen in Hamburg, bot Richard Kappler Autoschlüssel, auch mit Code, in eigener Fertigung an. Es wurden entsprechende Maschinen erworben und somit der Fokus allmählich in Richtung Schlüsseldienst und Einbruchschutz gelegt. 1976 startete Sohn Rolf, nach abgeschlossenem Wehrdienst beim Bundesgrenzschutz, in der Firma. Kontinuierlich wurde der Schlüsseldienst ausgebaut und der Montagedienst intensiviert. Im Sicherheitsbereich wurde primär mit Zeiss Ikon zusammengearbeitet. Unter anderem wurde das Kernkraftwerk Brokdorf mit einer umfassenden Schließanlage dieser Marke von Kappler ausgestattet.

Gravuren

Im Jahre 1978 wurden erstmals auch Gravuren mit ins Programm aufgenommen und die ersten beiden Mitarbeiter eingestellt - einer der Beiden als Lehrling. Beide sind, neben 14 Anderen, auch heute noch in der Firma tätig. 1995 kam die Schweizer Firma Keso in Lizenzfabrikation hinzu, zudem begann Sohn Malte die Lehre zum Großhandelskaufmann in der Firma.

Die Kappler-Familie

Zur Jahrtausendwende wurde das Produktportfolio um mechatronische Schließanlagen erweitert. Schlüssel und Zylinder können nun auch programmiert werden, um individuelle Zutrittsberechtigungen zu vergeben. Nach beendeter Ausbildung und absolviertem Wehrdienst 2001, stieg Malte Kappler mit ins Familienunternehmen ein und legte seinen Fokus zu Beginn auf digitale Schließanlagen und Motorschlösser.

100 Jahre Kappler - alle Mitarbeiter der Firma

Seit 2009 ist Kappler Abus Secvest Kompetenzpartner und hat somit einen weiteren Schritt im Einbruchschutz gemacht. Ihr Ansprechpartner im Raum Hamburg für Alarmanlagentechnik im Funkbereich.

Vorrausichtlich 2017 folgt ein weiterer großer Schritt. Nach 89 Jahren in der Erikastraße wird der Vogt-Cordes-Damm neuer Standort der Firma werden. Das Geschäft in der Erikastraße bleibt den Kunden jedoch weiterhin erhalten.